Suchen

11. November 2015

ePranger. Wir, im Internet. Als öffentliches Volksgericht!

Missstände aufdecken


Mit einem immer bekannter werdenden Blog, könnten Missstände aufgedeckt und ihre Verursacher an den E-Pranger, vor ein digitales Volksgericht, gestellt werden. Das Internet entwickelt sozusagen, das Gewissen und das Bewusstsein der Menschen. Das Internet wird die stärkste Waffe, des dritten Jahrtausend.

Jonas, ein mutiger, 15-jähriger Junge, erlebt durch eine Ton Figur und die Kraft seiner Gedanken aufregende Zeitreisen in unseren Parallelwelten.


Keywords-Handlung:

Aufklärung, Immanuel Kant, Don Quijote, Khalil Gibran,
Friedrich Nietzsches Übermensch, Noam Chomsky,
George Orwell, Eckhart von Hochheim,
Jonas Schulreferat, Tittytainment-Effekt,
Probleme der Menschheit, ungerechte Welt,
Pentagramm, der goldene Schnitt,
ePranger, digitales Volksgericht, Blog


Haben Menschen Zukunft ?


Jonas sah diese Flügel klar vor sich, in der Nutzung des Internet. Wie der Marienkäfer mit seinem farbenfrohen Panzer, unter dem sich Flügel befinden. Man sieht sie nicht, aber der Marienkäfer erhebt sich damit in die Lüfte.

 Mehr info´sAuch wenn die Social Media Welt und Suchmaschinen von unseren Klicks, Posts und Informationen lebt und damit -zu viel !- Geld verdient, so brauchen wir sie doch. Nein, wir sollten sie, vielmehr für unsere eigenen Zwecke nutzen: Für eine bessere Verteilung der Ressourcen auf dieser Welt.

Den Tittytainment-Effekt aufhalten, besser noch, ihn umkehren. Genau das hatte Jonas vor. Wie bei der französischen Revolution, von 1789-1799, die tiefgreifende macht- und gesellschaftspolitische Veränderungen in ganz Europa möglich machte. Mit einem immer bekannter werdenden Blog, könnten Missstände aufgedeckt und ihre Verursacher an den E-Pranger, vor ein digitales Volksgericht, gestellt werden. Das Internet entwickelt, sozusagen, das Gewissen und das Bewusstsein der Menschen.

So geraten ignorante Superreiche und ihre Wasserträger ins Abseits und müssen ihr Verhalten, für eine gerechtere Welt, anpassen.

Tittytainment ist eine Wortbildung aus englisch titty (Slang für Busen) und Entertainment (Unterhaltung). Der Begriff steht für die unausweichliche Konsequenz, dass auf Grund steigender Produktivität, ein großer Teil der Weltbevölkerung von der Produktion entbunden sein wird und dann von Transferleistungen leben muss: Das sind Eltern, BAföG, Hartz4, und sonstige Geldzahlungen ohne Gegenleistung.

Um diesen Teil der Bevölkerung ruhig zu stellen, wird er durch die Medien berieselt. Wen das nicht satt macht, der muss, wohl oder übel, kriminell werden und es sich woanders holen: Fli-Fla-Flaschenpfand.

In den USA sind die Ausgaben für Gefängnisse höher als der gesamte Bildungsetat. In Deutschland leben über 1 Millionen Kinder von Sozialhilfe. Gleichzeitig steigt die Kinder- und Jugendkriminalität rapide an.

Letztendlich, als verzweifelter Versuch, um den Lebensstandard zu sichern oder zu erhöhen. Um nicht ausgegrenzt zu sein.

Aufgrund des Wachstums der Produktivität, geht die Arbeit aus.

In Zukunft, nein, fast schon jetzt, werden 20 % der Weltbevölkerung ausreichen, um 100 % der benötigten Dienstleistungen und Güter zu erbringen. Die restlichen 80 % der Bevölkerung werden von Transferleistungen leben müssen.

Wir stecken in der Globalisierungsfalle, mit ihren Auseinanderdriften der Bildungsblöcke und den damit einhergehenden, sozialen und beschäftigungsbedingten Folgen.

Wie dem schreienden Säugling, dem die Brust gegeben wird, sollen die überflüssigen Menschen mit trivialer Unterhaltung (Fernsehen, Internet, Smartphone, usw.) davon abgehalten werden, die gesellschaftlichen Zustände in Frage zu stellen. Es lebe die Ignoranz und Arroganz der Reichen. Aber nicht mehr lange!


...weiter lesen ?